5 beliebte Texteditoren für Linux

Ja, alle Microsoft- und Mac-Benutzer, Texteditoren sind in Linux-Systemen immer noch eine große Sache! Sie mögen denken, dass grafische Texteditoren dort sind, wo sie sich befinden, aber in einer Welt, die größtenteils von der Befehlszeile gesteuert wird, sind die Dinge anders.

Wenn Geschwindigkeit und Leistung oberste Priorität haben, können Sie bereits vor dem Start von Microsoft Word oder Outlook über einen Linux-Texteditor starten, schreiben und E-Mails senden.

Wenn Sie über ein nicht perfektes Netzwerk eine Verbindung zu einem Server herstellen, kann ein schlanker Texteditor, der nur das Nötigste an Daten übertragen muss, den Unterschied zwischen einer schnellen Aktualisierung dieser Remote-Systemkonfigurationsdatei oder der Frage, wie langsam alles ist, ausmachen.

1. Vi (und Vim): ein alter Gläubiger, der noch Freunde hat

Vi oder seine erweiterte Version der späteren Generation, Vim, war von Anfang an Teil von Linux. Sie können sich in einer Sekunde ein- und aussteigen, was sich hervorragend für schnelle Änderungen in Textdateien eignet, z. B. für Ihre Liste der zu erledigenden Aufgaben.

Benutzerfreundlichkeit ist jedoch nicht seine Stärke. Einige Benutzer verstehen sich gut mit Vi in kleinen Dosen. Andere, die Vi so tief in ihrer Psyche verwurzelt haben, schaffen es, ganze Websites damit zu gestalten.

Neuere Vim-Erweiterungen bieten zusätzliche Funktionen, einschließlich Syntaxhervorhebung und vieler neuer Bearbeitungsbefehle sowie Mausunterstützung und grafische Versionen.

Vi (und Vim)

Quelle: farm4.staticflickr.com

Vorteile: Vi ist immer verfügbar, egal welche Linux-Distribution Sie haben. Es ist auch brutal effizient.

Nachteile: Sie sind mit der möglicherweise hässlichsten Benutzeroberfläche eines Texteditors konfrontiert. Befehle sind kurz, aber oft nicht intuitiv.

2. gedit: kein Unsinn, macht den Job

Mit Schwerpunkt auf Einfachheit ist gedit der Standard-Linux-Texteditor für die GNOME-Umgebung. Dieser Texteditor verfügt außerdem über Such- und Ersetzungsfunktionen, Rückgängigmachen und Wiederherstellen, mehrsprachige Rechtschreibprüfung sowie Tools zum Bearbeiten von Programmcode und zum Arbeiten mit Markups (z. B. HTML) sowie anderen strukturierten Sprachen.

Zu den zusätzlichen Funktionen gehört die automatische Erkennung und Benachrichtigung über die Änderung einer geöffneten Datei durch eine andere Anwendung.

gedit

Quelle: www.portableappc.com

Vorteile: Es ist bekannt, beliebt, effizient und seine Einschränkungen können mit verfügbaren Plugins überwunden werden.

Nachteile: Es läuft am besten auf einem System mit GNOME. Betrachten Sie für KDE Kate (unten).

3. Nano und Pico: kleine Zwillinge für schnelles E-Mailen

Um Benutzern zu helfen, ihre E-Mails zusammen mit dem Pine-E-Mail-System zu beschleunigen, wurde der Pico-Texteditor entwickelt. Sprechen Sie über klein – bei der letzten Zählung verfügte Pico über ein Dutzend Befehle, die am unteren Rand des Textbearbeitungsbereichs hilfreich angezeigt werden.

Der Nano-Texteditor hat die kleinen und schönen Designziele übernommen, um eine Open-Source-Version von Pico zu werden und einige weitere Funktionen wie Suchen und Ersetzen sowie reibungsloses Scrollen hinzuzufügen. Mit diesem Texteditor können Sie den Cursor auch mit einer Maus oder anderen Zeigergeräten positionieren oder Befehle in der Verknüpfungsleiste am unteren Bildschirmrand aktivieren.

Sowohl Pico als auch Nano werden sich bei Ihnen erkundigen, bevor Sie eine endgültige und unwiderrufliche Aktion ausführen, z. B. das Verdampfen einer Datei.

Nano und Pico

Quelle: www.prodevtips.com

Vorteile: Diese stehen ab sofort zum Versenden per E-Mail zur Verfügung. Mit kompakten Befehlssätzen, in denen Sie sich nicht verlieren.

Nachteile: Es gibt eingeschränkte Funktionen und nicht intuitive Befehle (wie STRG-O bis speichern Arbeit?).

4. emacs: Makrofunktionalität

Willst du Strom? Versuchen Sie es mit Emacs. Shell-Zugriff, praktisch unbegrenzte geöffnete Dateien und Unterfenster sowie eine böse Art mit Skripten, die Sie mit Schlüsselwörtern aufrufen können, definieren die Merkmale von Emacs.

Es gibt verschiedene Arten von Emacs, die zu den wichtigsten Programmiersprachen für die Texthervorhebung von Programmierschlüsselwörtern beim Codieren passen.

Wenn Sie eine Emacs-Sitzung geöffnet haben, können Sie Arcade-Spiele schreiben, codieren, per E-Mail versenden oder sogar spielen.

Außerdem verfügt emacs über ein eigenes integriertes Hilfesystem, das zusammen mit seinen umfangreichen Funktionen, einschließlich der benutzerdefinierten Erstellung neuer Befehle, bedeutet, dass Sie möglicherweise nie mehr gehen müssen.

Emacs

Quelle: upload.wikimedia.org

Vorteile: Es ist leistungsstark, anpassbar und erweiterbar und ermöglicht es Ihnen, Ihre gesamte Kreativität auszudrücken.

Nachteile: Es beruht auf der umfassenden Verwendung des Steuerschlüssels, was bei starken Benutzern zu einer Ermüdung des „Emacs Pinky“ führt.

5. Kate: Süß zum Kennenlernen und Arbeiten

Das Kennenlernen von Kate (kurz für KDE Advanced Text Editor) ist einfach. Die Lernkurve ist sanfter als bei vielen anderen gängigen Linux-Texteditoren, die Funktionen sind jedoch umfangreich.

Kate deckt auch eine Reihe von Anforderungen an den Texteditor ab, von sauberem, einfachem Textschreiben bis hin zu einer integrierten Entwicklungsumgebung (IDE). Kate ist eine KDE-Anwendung, die gut für KDE-Benutzer ist, aber nicht so gut für GNOME-Benutzer.

Auf der anderen Seite werden Linux-Benutzer, die (natürlich gegen ihren Willen) Windows oder Mac OSX verwenden müssen, froh sein zu wissen, dass Kate auch unter diesen Betriebssystemen ausgeführt wird.

Kate

Quelle: i1-linux.softpedia-static.com

Vorteile: Fenster- / Fensteraufteilung verfügbar sowie die Möglichkeit, Kates Funktionalität für verschiedene Projekte anzupassen.

Nachteile: Plugins sind möglicherweise nicht so leicht zu finden. Kate läuft am besten unter KDE. Betrachten Sie für GNOME gedit (oben)..

Und all die anderen …

Leider können wir durch die Auswahl von fünf Linux-Texteditoren anderen nicht gerecht werden, die auch bei Benutzern feste Favoriten sind, wie Geany, Joe, Sublime und viele mehr.

Wie bei Linux-Distributionen selbst steht eine große Auswahl an Texteditoren zur Auswahl. Wenn die oben genannten nicht Ihren Anforderungen entsprechen, besteht dennoch eine gute Chance, dass irgendwo in der Linux-Welt jemand das hat, was Sie benötigen.

Fotoquellen: lorenabathey.wordpress.com

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me